Jugendfeuerwehr Braunschweig-Innenstadt JF BS-Innenstadt JF BS-
Innenstadt
Publiziert in Jugend Mehr in dieser Kategorie: « 25.03.2017 »

Montag, 07 Oktober 2019 22:41

Auf Facebook ansehen

24-Stunden-Dienst

Am vergangenen Donnerstag, den 3. Oktober, war es wieder soweit. Gegen 12:00Uhr, als andere den Tag der Deutschen Einheit genossen, versammelten sich auf dem Hof der Ortsfeuerwehr Innenstadt die Jugendfeuerwehren Innenstadt, Geitelde und Salzgitter Lichtenberg um den diesjährigen 24-Stunden-Dienst zu begehen. Die Jugendlichen wurden dabei zu Feuerwehrleuten, die einen kompletten Tag lang zusammen eine Schicht auf der “Wache” verbrachten und auch einige Einsatzübungen gefahren sind. Dabei gab es alles von kleinen Bagatellen bis hin zum Echtfeuer.

Ganz nach dem Original wurden zu Beginn des Dienstes unsere 19 jungen Feuerwehrleute auf die Fahrzeuge eingeteilt. Es gab zwei Verbände bestehend aus je zwei Fahrzeugen, die mal alleine und mal zusammen verschiedene Einsatzlagen abgearbeitet haben.

Nach dem Beziehen der Schlafplätze und einer kurzen Begrüßung gab es auch schon die ersten, kleineren Einsatzlagen. Gegen 13:30Uhr wurde der Verband 2 zu einer Ölspur gerufen, die abgestreut werden musste. Bald darauf fuhr der Verband 1 aus um eine hilflose Person aus dem Südsee zu retten. Unter dem Einsatz eines improvisierten Schwimmkörpers wurde die Person gen Ufer gezogen. Als die Person jedoch plötzlich ohnmächtig wurde musste sie von einem bereitstehenden Trupp in Wathosen den restlichen Weg aus dem Wasser gezogen werden. Nach Übergabe an den Rettungsdienst war der Einsatz beendet. Als der Verband 2 noch eine kurze Tierrettung aus einem Baum abgeschlossen hatte, konnten sich alle noch einmal kurz ausruhen.

Um 17:30Uhr gab es den ersten Großeinsatz. Alle vier Fahrzeuge wurden zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf einem Werkstatthof hinzugezogen. Nachdem die Verkehrskegel aufgestellt, der Brandschutz sichergestellt und das Unfallfahrzeug unterbaut worden waren ging es an das Schneiden des Fahrzeugs - dieses wurde natürlich durch aktive Kameraden übernommen während das Vorgehen gründlich erklärt wurde. Schon bald konnte die Person befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Beim warmen Abendessen konnten sich die Jugendlichen bei Nudeln mit Kürbis-Käse-Sauce dann nochmal ausruhen und von den bisher erlebten “Einsätzen” erzählen bevor es weiterging. Denn um 19:40Uhr galt es gleich zwei weitere zu bewältigen. Für den Verband 2 ging es zu einem Scheunenbrand, während der Verband 1 zu einem Brand in einer Seniorenresidenz ausfuhr. Die Feuer waren bald gelöscht und insgesamt wurden acht Personen gerettet. Nun kehrte schließlich Nachtruhe auf der “Wache” ein.

Der zweite Tag begann schon früh mit einer ausgelösten Brandmeldeanlage. Als sich vor Ort herausstellte, dass kein weiteres Handeln nötig war konnte gemeinsam gefrühstückt werden, bevor es noch zu einer weiteren Tierrettung und einem brennenden Müllabwurfbehälter ging.

Danach gab es dann das große Finale. Auf einem Hof hatte dort gelagertes Holz aus unbekannten Gründen Feuer gefangen. Alle Fahrzeuge fuhren diesen Einsatz an und wurden vor Ort von einem Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Broitzem unterstützt. Unter Verwendung von ca. 4.000L Wasser konnte das Feuer zügig unter Kontrolle gebracht und schließlich abgelöscht werden.

Um 12:02Uhr wurde pünktlich Dienstschluss gegeben. Insgesamt haben bei dem Dienst 19 Aktive mit 10 Fahrzeugen 11 Einsatzlagen für 19 Jugendliche vorbereitet oder sind sie mit ihnen gefahren. Die Jugendlichen konnten ihre feuerwehrtechnischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und verbessern und hatten auch noch viel Spaß dabei. Bleibt nur zu sagen: Wir freuen uns bereits auf das nächste Mal!